Fifty Shades of Grey

Nein, es geht hier nicht um den viel besprochenen Bestseller, zu dem die Ansichten weit auseinandergehen. Vielmehr geht es um eine Liebeserklärung – eine Liebeserklärung an die Farbe Grau. Denn allen Vorurteilen zum Trotz ist diese Farbe kein bisschen langweilig, sondern unglaublich facettenreich. Von wegen: „Nachts sind alle Katzen grau.“ Grau ist nicht gleich Grau. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere an Loriots Film „Ödipussi“? Da beginnt ein Möbelverkäufer, seinen Kunden 28 mögliche Grautöne für ihr neues Sofa aufzuzählen. Es fällt wahrlich nicht schwer, sich 50 Schattierungen von Grau vorzustellen.

Von grauen Mäusen bis zur angesagten Farbe von Haifischen

Wurden Frauen früher eher abfällig als „graue Maus“ bezeichnet, wenn sie ein schlichtes graues Kostüm trugen, hüllen sich inzwischen Modebegeisterte aller Altersgruppen in graue Gewänder. Im Stoffmusterbuch von Loriots Möbelhändler war von Nuancen wie staubgrau, zementgrau und aschgrau die Rede. Heute weiß jeder, was gemeint ist, wenn „stein“ den Farbton einer Jeans beschreibt. Kein Wunder. Modeschöpfer verhalfen der lange unterschätzten Farbe in den letzten Jahren zu einer überraschenden Renaissance. Die Präsentationen vieler Designer auf der letzten Fashion-Week in New-York zeigten erneut, wie effektvoll die Farbe Grau in Szene gesetzt werden kann. Im „Fashion Color Report“ der Firma Pantone für 2016 schaffte es „Sharkskin“ (also die Hautfarbe eines Hais) unter die Top Ten der Trendfarben dieses Jahres.

Grau ist ein Multitalent

Unter den sogenannten unbunten oder auch „Nicht-Farben“ Schwarz, Weiß und Grau, wird Grau mitunter als die Farbe des Mittelmaßes diskreditiert. Doch Grau ist weder charakterlos noch Mittelmaß. Grau ist extrem mannigfaltig und harmoniert mit vielen Farben. Ganz egal, ob ein sanftes Hellgrau, Stahlgrau oder Taubengrau – alle Grautöne sind neutral. Daher beruhigen sie unsere Augen, wirken ausgleichend und eignen sich perfekt als Vermittler zu aufregenderen Farben. Ein weiterer Effekt: Auf grauen Oberteilen werden auffällige Accessoires wie Statement-Ketten oder farbenprächtige Tücher zum absoluten Blickfang. All jene, die graue Sachen schon mochten, bevor sie zum Trend wurden, wissen das genau. Viele von ihnen kennen allerdings auch provokante Kommentare wie diesen: „Ach, heute wieder in freundlichem Grau.“ Zum Glück sind solche Ansagen immer seltener zu hören.

grau-ist-das-neue-schwarz

Mut zum Grau

Die Gelegenheit, auszuprobieren, welch überraschende Wirkungen sich mit grauer Kleidung erzielen lassen, ist günstig wie nie. In fast allen Kollektionen dieser Saison finden sich schöne Stücke: von grauen Jeans im Vintage-Look über leichte, graue Blusen in gewaschener Optik bis hin zu Pullovern in schlichtem Hellgrau. So bietet True Religion nicht nur eine perfekt sitzende Skinny-Jeans in der angesagten Trendfarbe, sondern auch Sweatshirts, T-Shirt, einen Kapuzen-Pullover für Herren und eine Jacke für Damen in den unterschiedlichsten Grautönen. Eher klassisch, aber ebenso bequem sind die hellgrauen Damen-Strickpullover von Sack’s. Mit dem grauen Sakko „Whatson“ interpretiert BOSS Orange einen Klassiker der Männerwelt neu. Ein hellgraues Seidenkleid von Patrizia Pepe zeigt: Grau kann auch absolut edel daherkommen. Witz hingegen hat die grauen Oberteile von Grace. Wer angesagte Mode mag, kommt an Grau nicht mehr vorbei. Es gibt sogar Stimmen, die behaupten, Grau sei das neue Schwarz.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

DieDatenschutzbestimmungenhabe ich zur Kenntnis genommen.

  • Cooler Blog

    Ich habe mir jetzt einmal alle Ihre Blog-Einträge durchgelesen und ich muss sagen, dass Sie das sehr gut machen!
    Konnte meiner Freundin einiges zeigen und weiterempfehlen!
    Weiter so.